| Nr. 115/05

SoFFin und BaFin schaffen Klarheit

Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Frank Sauter, hat am Rande der heutigen (19. März) gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Finanzen, Innen und Recht sowie Wirtschaft die durch die Chefs der Bankenaufsicht, Jochen Sanio, und den Leiter des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung, Hannes Rehm, geschaffene Klarheit über das Fortführungsmodell der HSH-Nordbank begrüßt:

„Diese Sitzung war in jeder Hinsicht hilfreich für die Entscheidungsfindung. Die Fachleute haben Klarheit geschaffen“, so der Finanzexperte.

Für Sauter umfasse das Fazit der heutigen Sitzung drei wesentliche Punkte:

1. Es gibt keine empfehlenswerte Alternative zum vorgeschlagenen Fortführungsmodell.
2. Der Soffin, als für die Stabilisierung des in die Krise geratenen Finanzmarktes geschaffene Institution, beurteilt das vom Vorstand vorgeschlagene Fortführungsmodell als trag- und zukunftsfähig.
3. Es muss zügig entschieden werden. Der mit Hamburg abgestimmt Zeitplan wurde von den Fachleuten als positiv bewertet.

„Jetzt gilt es, gemeinsam mit Hamburg die Weichen dafür zu stellen, dass unsere Bank wieder in sicheres Fahrwasser kommt“, erklärte Sauter abschließend.

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:


Kai Pörksen (Pressesprecher)
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren