| Nr. 241/

zu DEHOGA: was gilt denn nun?

Zum neuen Extrablatt für Toleranz des DEHOGA erklärt die drogenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Frauke Tengler: Langsam fällt es schwer, mit dem DEHOGA zu verhandeln. Als das Kabinett den Gesetzentwurf für unser Nichtrauchergesetz abschließend beraten hat, sagte der Präsident des DEHOGA Schleswig-Holstein presseöffentlich, dass er mit den Nachbesserungen leben könne. Nun gibt der DEHOGA ein weiteres rückwärts gewandtes Kampfblatt mit inakzeptablen Formulierungen heraus. Was gilt denn nun?

Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an:


Kai Pörksen (Pressesprecher)
Düsternbrooker Weg 70, Landeshaus, 24105 Kiel
Telefon: 0431/988-1440

http://www.cdu.ltsh.de

Pressemitteilungen filtern

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mit Klick auf den Button zeigen Sie sich einverstanden. Weiterlesen …
Akzeptieren